„Welche Religion ich bekenne? Keine von allen, Die Du mir nennst. Und warum keine? Aus Religion.“

Friedrich Schiller (1759–1805)
Dichter und Philosoph, Professor für Geschichte in Jena  

Quelle: Zuerst in: Musenalmanach für das Jahr 1797, Tabulae Votivae, in: Ders., Schiller Nationalausgabe (SNA), Gedichte, Erster Bd., Weimar 1943, S. 296 

Zur Person

  • Lebte in Weimar von 1787 bis 1789 und ab Ende 1799 bis zu seinem Tod  
  • Religiöse Praxis des streng protestantisch erzogenen Schillers, der als Kind Pfarrer werden wollte, ist nicht bekannt 
  • Schillers Bekenntnis zu Kant und seine sich aus dieser Lektüre entwickelnde Ästhetik ließen ihn in der Religion eine Art Notanker erkennen, falls der betreffende Mensch moralisch und ästhetisch noch nicht mündig wäre 

Friedrich Schiller auf Augenhöhe
Steubenstraße 6/8
Universitätsbibliothek
99423 Weimar